www.bklm-ahaus.de

www.bklm-ahaus.de

Organisator Helmut Osterholt (3.vr), Köcheclub-Vorsitzender Wilhelm Schnieders (5.vl) und Ludger Jacobs (1.vr), Denis Kemper (3.vl) ,1. Vorsitzender des Werbkreises der Gemeinde Heiden mit den Teilnehmern Tim Vennes (2. Platz), Philipp Borgers und Dominik Masuch (beide Sieger), Luca Herbrich (2. Platz), mit der Jury, Helfern und Organisatoren des Wettbewerbes vordem Landhotel Beckmann in Heiden

...

Die „Die-Goldene-Kartoffel-Trophäe“ des 25. Regionalkochwettbewerbs des Münsterlandes bleibt zum fünften Mal in Folge im Kreis Borken - dieses Jahr wieder im Benediktushof Maria-Veen

Beim Jubiläums-Regionalkochwettbewerb des Münsterlandes gelang wiederum dem Team des Benediktushofes Maria-Veen ein Sieg. Dominik Masuch, Ausbilder, und der Koch-Azubi Philipp Borgers erkochten sich den Sieg beim 25. Regionalkochwettbewerb vor Luca Herbrich, Gastronomie im Schloss, Raesfeld, und Tim Vennes, Hotel Tenbrock. Gescher Heiden/Ahaus (HO)

Bei herrlichem April-Wetter holten Philipp Borgers und Dominik Masuch vom Benediktushof aus Maria-Veen, den Titel „Gourmetkartoffelrestaurant des Münsterlandes“ für 2018 wieder nach Maria-Veen. Somit bleibt der Pokal ein weiteres Jahr lang im Kreis Borken. Die Vorjahressieger verteidigten den Pokal souverän, so dass auch die Publikumsbewertung nicht den Ausschlag gab. Weiter landeten die Einzelkämpfer vom Hotel Tenbrock, Gescher, mit Tim Vennes (3. Ausbildungsjahr),, und der Auszubildende Luca Herbrich (2. Ausbildungsjahr) von „Der Gastronomie im Schloss“, Raesfeld, auf Platz zwei.

Bei sonnigem, warmem Wetter in Heiden erlebte der „Maibökendag“, der hiesige Werbetag der Gemeinde, wieder einen hervorragenden Kochwettbewerb. Der Kochwettbewerb für die vier jungen, teilnehmenden Leute aus dem Kreis Borken fand in einem offenen Zelt-Kochstudio, platziert vor/neben dem Ärztehaus von Heiden vor tausenden von Zuschauern statt.

Dort durften die jungen Kochazubis bzw. Kochgehilfinnen innerhalb von 100 Minuten für 15 Personen jeweils ein Vorspeise und/oder einen Hauptgang von der Kartoffel und Maispoulardenbrust erstellen. Nebenan im Gourmet-Zelt-Restaurant in sonnen- und windgeschützter Lage wurden die Hauptgänge und die Vorspeisen serviert.

Mit der Vorspeise „Süßkartoffelsüppchen unter der Schaumhaube, Kartoffelnest mit Wildkräutern und geräucherter heimischer Forelle auf Kartoffelpumpernickel Rösti und Frankfurter grüner Soße“ und dem Hauptgang „Konfierte Maispoulardenbrust unter Kartoffelbärlauchkruste mit Balsamico Jus an gebackener Kartoffelpraline mit flüssigen Kern und sautiertem Babymöhrchen, Spargel und Kirschtomaten“ war das Benediktushof-Team mit Dominik Masuch, Ausbilder, und Philipp Borgers, 3. Ausbildungsjahr Fachpraktiker Küche, erfolgreich und verblüffte die Jury mit der raffinierten Vielfalt.

Mit dem Hauptgang „Maispoulardenbrust, gefüllt mit Spinat und Kartoffeln, Kartoffel-Speck-Rahmsauce, mediterranes Gemüse, bunte Kartoffel Türmchen “‚ gelang dieses Jahr Tim Vennes, 3. Ausbildungsjahr als Einzelkämpfer vom Hotel Tenbrock, Gescher, der Platz zwei.

Ebenfalls Zweiter wurde Luca Herbrich, „Die Gastronomie im Schloss Raesfeld“, 2. Ausbildungsjahr. Er kochte „Gebratene Maispoulardenbrust, gefüllt mit lila Kartoffeln und Bärlauch, Kartoffelschaum, hiesiger Spargel, Kartoffel-Kräuter-Püree“. Gleichzeitig gewannen die Einzelkämpfer den Ehrenpreis des Fördervereins des bklm (Fachbücher) für das/die originellste/n Kartoffel-Gericht(e).

Die Jury, besetzt mit dem ehemaligen Prüfungsausschuss-Vorsitzendem der Köche-Kommission Coesfeld/Ahaus, Norbert Konsorsky, Münster, dem Vorsitzenden des Köcheclub Münsters, Wilhelm Schnieders, und dem Fachlehrer und Küchenmeister Hermann-Josef Döink, bklm Ahaus, hatten es nicht leicht und sahen viele tolle Zubereitungen.

Optische Raffinessen, hohes handwerkliches Geschick, z. T. sehr gute oder gute Zeitplanung, ein guter Geschmack und nicht zuletzt Wettbewerbserfahrungen zeichnet ein Siegerteam aus.

„Die Kartoffel und der Geschmack und Herstellung der Speisen muss im Vordergrund stehen, auch bei einem Wettbewerb in einem offenen Kochstudio“, waren sich die Jurymitglieder einig, „Die Zeit ist gerade bei Azubis immer ein Problem.“ Also wer meistert die Probleme am besten, welches Team hat am besten abgeschmeckt, wer hat das Thema getroffen – das musste die Jury entscheiden.

Innovative, ideenreiche und handwerklich fast meisterliche und schnelle Arbeit galt es zu bewundern, auch wenn es daran zum Teil noch bei den jungen Einzelkämpfern haperte, wobei die gezeigten Leistungen sich insgesamt gegenüber 2017 wieder verbessert hatten. Zum Teil sah man fast meisterliche Umsetzungen bei den Gerichten.

In Anwesenheit des Organisations-Teams des bklm mit Marlies Formann, Lena Kleyboldt, Theresia Mönstermann, Hermann-Josef Döink und Helmut Osterholt, den Jurymitgliedern und den Teilnehmern, überreichte Denis Kemper, 1. Vorsitzender der Werbegemeinschaft der Gemeinde Heiden, Ludger Jacobs vor dem Hotel-Restaurant Beckmann, das seit Jahren Förderer und Mitinitiator des Wettkampfs ist, in Heiden die Wandertrophäe „Die Goldene Kartoffel“ und die weiteren Preise in Form von Pokalen, Gold-, Silber- und Bronze-Medaillen sowie Urkunden vor zahlreichem Publikum.

Ein besonderer Clou zum 25.järigem Jubiläum war falls die Gäste bei der Bewertung der Gerichte teilnahmen, konnten diese so zwei Helikopterrundflüge für den Heidener Herbst gewinnen.

Zudem sponserte zum fünften Mal die Profi-Messerschmiede F. DICK den Wettbewerb und prämierte die Teilnehmer mit Messergeschenken der eleganten Kollektion „1905“, in Heiden.

Ein weiterer Dank gilt dem Sponsor PALUX des Wettbewerbs, der unsere technischen Möglichkeiten durch High-Tech-Geräte im Zelt-Kochstudio erhöhten.

Quelle: https://www.bklm-ahaus.de/die-goldene-kartoffel-trophaee/

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.